Altenburg, 05.12.2022 22:29 Uhr

Redaktions-Blog

14:20 Uhr | 19.04.2022

Die Facebook-Nörgler sind unter uns!

Man liest es regelmäßig in Netzwerken wie Facebook und Co. Es sei nichts los in Altenburg, die Stadt sei tot, es passiere schon seit Jahren nichts mehr in der historischen Stadt. Vor allem jenen, die regelmäßig beruflich oder ehrenamtlich Angebote für Kinder, Jugendliche, Familien und ja auch für die sogenannten Best Agers Angebote bereithalten, muss dabei die Hutschnur hochgehen. So kommt die Nörgelei (meist hat es so überhaupt nichts mit Kritik zu tun) doch vor allem von Menschen, die durch Abwesenheit bei Veranstaltungen und deren Organisation glänzen und den eigenen A.... vom Sessel nicht hochbekommen.

Ein gutes Beispiel dürfte das nächste Wochenende sein. Dieses startet am Freitag mit einer Afterworkparty am Großen Teich, der die Einweihung der neuen Fontäne auf dem Teich folgt. Am Samstag startet dann der Bauernmarkt im Zentrum der Altstadt, welcher nahtlos in eine Partymeile am Großen Teich übergeht.

Am Abend lädt das Paul-Gustavus-Haus, gemeinsam mit dem Theater, nach Spanien zu „Pauls fulminanter Weltreise“, während musikbegeisterte Altenburger in Priems Weindepot ein Konzert des Jazz-Club besuchen können. Wer es naturverbundener mag, der oder diejenige kann mit dem Mauritianum schon am Nachmittag auf Vogelstimmenexkursion gehen und und und...

Und es geht weiter in den nächsten Wochen und Wochenenden mit Tanzmarkt, Theaterpremieren, Konzerten, Skatstadtmarathon, Stadtrallye etc.

Zugegeben, wenn man zu Hause sitzt, wird einem die Veranstaltung nicht nachgetragen, also man muss schon hingehen. Und sollte das, was den Einzelnen interessiert nicht dabei sein, wie wäre es denn, wenn man das „Fehlende“ selbst organisiert? Genau das machen Ehrenamtliche und Unternehmer nämlich mit ihren Angeboten auch. Und wenn man sich selbst dazu nicht in der Lage sieht, dann wäre es schon hilfreich, wenn man in einem Kommentar auf Facebook die Organisatoren unterstützt und nicht mit einem Kommentar die eigene Ideenlosigkeit feiert.

weitere Meldungen aus dieser Rubrik

29.03.2017

Nun doch nicht?

Tatsächlich hat sich zwischen September 2016 und März 2017 nichts geändert. Schon damals war klar, dass die Stadt Altenburg mindestens... [mehr]

28.05.2018

Von Ehrenamt und Ignoranz

Das sind die Wochenenddienste, die richtig Spaß machen. Da wird auf der Teehauswiese getanzt, eine Bahnhofsunterführung gestaltet, ein... [mehr]

26.08.2022

Warum könnten wir den Klimawettlauf verlieren?

Als Autor deses Beitrages befand ich mich auf dem Weg zu einem geschäftlichen Termin nach Leipzig. Von Altenburg aus hat man mehrere... [mehr]

27.09.2021

Wahl: Alles bleibt beim Alten?

Im Grunde wird sich im Wahlkreis 194 nach der Bundestagswahl und damit in Altenburg und dem Altenburger Land erst einmal wenig ändern.... [mehr]

31.03.2017

Stadtrat: Es lebe die Demokratie?

Es war mit Sicherheit eine denkwürdige Stadtratssitzung am gestrigen Abend. Doch dies nicht allein wegen des Beschlusses für die... [mehr]

04.12.2019

Braucht man Journalismus?

Kann Demokratie auf Journalismus verzichten? Diese Frage stand im Mittelpunkt der Altenburger Akademie in der Aula. Mit diesem... [mehr]

10.11.2016

Vom Mauritianum und Hausaufgaben

Manchmal sitzt man als Journalist mit großem Erstaunen in Veranstaltungen wir einem Kreistag und fühlt sich ein wenig, als wäre man zu... [mehr]

15.12.2014

Im (Schein)Kampf gegen den Gestank?

Fast könnte man vermuten, dass der Vorsitzende des Altenburger Bauausschusses, Peter Müller (Pro Altenburg), im Sinne der Anwohner des... [mehr]

05.03.2014

Wahlkämpfer bringen sich in Stellung

Noch sind nicht alle (Wahl-)Würfel gefallen, aber zumindest die ersten, und da lohnt es sich, etwas im Kaffeesatz zu lesen. Immerhin... [mehr]