Altenburg, 09.12.2022 23:36 Uhr

Redaktions-Blog

09:06 Uhr | 12.09.2018

Man kann sehen, wer es ernst meint

Wenn man dieser Tage etwas zurück schaut oder aber nach vorn, dann sieht man das Potential an Menschen in Altenburg und dem Landkreis, die hier wirklich etwas bewegen. Da wird eine Straße in Eigenregie herausgeputzt, feiert ein Gospelchor sein 10jähriges Jubiläum mit einem grandiosen Konzert, da belebt eine Tanzgruppe den Markt samt TV-Liveübertragung, da wird von Jugendlichen ein eigenes Café gegründet, ein Quartiersbüro aus einer bürgerlichen Initiative heraus eröffnet, ein Kindermuscial mit 1.000 Besuchern veranstaltet  oder da laufen die Vorbereitungen dafür, dass man die eigene Heimat mit einem großen Festumzug feiert. Überall findet man Bürger, die ihre Heimat mitgestalten. Und siehe da, mit einem neuen Oberbürgermeister sitzt auch die Altenburger Verwaltung immer mit am Tisch und organisiert, moderiert oder hilft, wo es notwendig ist. Wen man dabei aber vergeblich sucht, sind all jene, die mit offenen Briefen, als Bürgerforum oder mit nörgeligen Posts im Social Media den Untergang der Region oder gar des ganzen Landes heraufbeschwören. Und so zeigt sich, wer es wirklich ernst meint. "Wir sind mehr" könnte vor diesem Hintergrund auch all den Machern des Landkreises zugeschrieben werden, die kulturelle, soziale oder sportliche Angebote in ihrer Freizeit organisieren. Den "offenen Briefeschreibern", Bürgerforen oder "Nörgel-Postern" sei daher empfohlen, beim nächsten Schreiben einer ungefragten öffentlichen Mitteilung, vielleicht ein einfaches "Danke" zu posten. Ein Dank an all jene, die den Landkreis lebens- und liebenswert gestalten.

 

weitere Meldungen aus dieser Rubrik

15.12.2014

Im (Schein)Kampf gegen den Gestank?

Fast könnte man vermuten, dass der Vorsitzende des Altenburger Bauausschusses, Peter Müller (Pro Altenburg), im Sinne der Anwohner des... [mehr]

01.09.2017

Raus aus dem Zirkus und rein in das Chaos

Das Wildtierverbot in Altenburg ist vom Tisch. Wohlgemerkt, gab es in der Skatstadt kein generelles Verbot wilder Tiere im Zirkus.... [mehr]

28.05.2018

Von Ehrenamt und Ignoranz

Das sind die Wochenenddienste, die richtig Spaß machen. Da wird auf der Teehauswiese getanzt, eine Bahnhofsunterführung gestaltet, ein... [mehr]

08.02.2022

Lindenau-Museum: Diskussion erwünscht?

Über Geschmack lässt sich bekanntlich streiten, und dies vor allem dann, wenn es um den öffentlichen Raum geht. Insofern ist das... [mehr]

05.03.2014

Wahlkämpfer bringen sich in Stellung

Noch sind nicht alle (Wahl-)Würfel gefallen, aber zumindest die ersten, und da lohnt es sich, etwas im Kaffeesatz zu lesen. Immerhin... [mehr]

30.01.2015

Nachhilfe in Grammatik?

Manchmal ahnt man auch als Journalist nicht so wirklich, wofür eine Stadtratssitzung alles gut ist. Natürlich geht es hier um die... [mehr]

08.12.2016

Haushalt: Nach uns die Sintflut?

Der Haushalt im Landkreis ist vom Tisch, vorerst. Auf Antrag der Regionalen wurde der Etatentwurf der Verwaltung auf der gestrigen... [mehr]

26.08.2016

Plötzlich alles kein Problem?

Wenn man als Journalist tätig ist, dann erlebt man immer wieder Überraschungen. Die jetzige Bewerbung zur Landesgartenschau ist ein... [mehr]

28.04.2015

KITA-Prozess: Mehr Unklarheiten?

Die Erzieherinnen sind im Prozess um die Vorkommnisse in der Altenburger KITA Spatzennest freigesprochen wurden. Damit könnte man zur... [mehr]