Altenburg, 06.07.2022 08:33 Uhr

Redaktions-Blog

09:34 Uhr | 29.11.2021

Uwe Rückert verliert wieder mal eine Wahl

Rückerts "Wahltour" jetzt komplett gecancelt?

Musiker kennen es in diesen Zeiten. Man plant eine Tour, aber (und in diesem Falle ist Covid-19 der Übeltäter) die einzelnen Termine werden nach und nach abgesagt. Uwe Rückert muss sich ähnlich vorkommen, denn auf seiner "Wahltour" in den letzten Monaten wird jeder Termin gecancelt. Los ging es einst mit Erfurt. Hier wollte Rückert für die AfD als Landtagskandidat antreten. Allein die Wahlunterlagen schafften es nicht zum Wahlleiter, und so musste Rückerts Termin mit Erfurt abgesagt werden. Dabei handelte es sich durchaus um einen handwerklichen Fehler, denn Rückert hatte unterschätzt, wie kurz die Parteifreundschaft innerhalb der Alternative für Deutschland ist. Sein damaliger Parteifreund, der zugesagt hatte die Wahlunterlagen mit abzugeben, tat dies nicht. 

Der nächste Termin der Rückertschen Wahltour war Schmölln. Hier wollte er den SPD-Mann Sven Schrade gern aus dem Rennen werfen. Zugegeben, hätte Schrade diese Wahl verloren, so hätte er es auch nicht verdient in der Sprottestadt Bürgermeister zu sein. Immerhin hätte der, seit vielen Jahren in Schmölln lebende Schrade, gegen einen ortsfremden Altenburger verloren. Aber Rückert blieb im Wahlergebnis weit hinter Schrade und der Termin im Schmöllner Rathaus wurde ebenfalls gecancelt. 

Gestern sollte nun Meuslwitz die nächste Station sein. Rückert schafften es (inzwischen als Freier Wähler) zumindest in die Stichwahl. Bei einem tourenden Musiker wäre das vermutlich schon einmal der Soundcheck gewesen. Aber der zweite Wahlgang floppte dann knapp und wieder wurde der Termin im Meuselwitzer Rathaus abgesagt. 

Spannend wird also nun, wo als nächstes gewäht wird und vermutlich erübrigt sich die Frage, ob Uwe Rückert dort antritt. Bei einem Amts als ehrenamtlicher Bürgermeister könnte man dann dies vielleicht so werten, als sei es die Vorband, die auftritt. Nach den Stationen CDU, AfD, parteilos und Freie Wähler ist es zumindest genau so spannend, mit welcher Mitgliedschaft er wieder auftaucht. Deutschlands Parteienlandschaft ist ja zum Glück inzwischen recht groß.

weitere Meldungen aus dieser Rubrik

10.11.2016

Vom Mauritianum und Hausaufgaben

Manchmal sitzt man als Journalist mit großem Erstaunen in Veranstaltungen wir einem Kreistag und fühlt sich ein wenig, als wäre man zu... [mehr]

28.04.2015

KITA-Prozess: Mehr Unklarheiten?

Die Erzieherinnen sind im Prozess um die Vorkommnisse in der Altenburger KITA Spatzennest freigesprochen wurden. Damit könnte man zur... [mehr]

21.02.2020

Langweiliger Haushalt in Altenburg?

Ja, man kann, wie die Altenburger SPD, den Haushalt langweilig finden. Und natürlich man könnte den Altenburger Haushalt vollpacken mit... [mehr]

31.03.2017

Stadtrat: Es lebe die Demokratie?

Es war mit Sicherheit eine denkwürdige Stadtratssitzung am gestrigen Abend. Doch dies nicht allein wegen des Beschlusses für die... [mehr]

08.02.2022

Lindenau-Museum: Diskussion erwünscht?

Über Geschmack lässt sich bekanntlich streiten, und dies vor allem dann, wenn es um den öffentlichen Raum geht. Insofern ist das... [mehr]

30.01.2015

Nachhilfe in Grammatik?

Manchmal ahnt man auch als Journalist nicht so wirklich, wofür eine Stadtratssitzung alles gut ist. Natürlich geht es hier um die... [mehr]

08.12.2016

Haushalt: Nach uns die Sintflut?

Der Haushalt im Landkreis ist vom Tisch, vorerst. Auf Antrag der Regionalen wurde der Etatentwurf der Verwaltung auf der gestrigen... [mehr]

15.03.2017

Der Realität verweigern?

Gibt es in Altenburg nun Rassismus oder nicht? Altenburgs Oberbürgermeister scheint darin Einzelfälle zu sehen, die, wenn darüber... [mehr]

05.04.2019

Tourismusverband unzufrieden mit Arbeit des Vermarkters

Das Altenburger Land präsentiert sich als eines der Schlusslichter der Thüringer Tourismusstatistik. Nun gibt es die Möglichkeit, dass... [mehr]