Altenburg, 11.08.2020 08:31 Uhr

Regionales

11:13 Uhr | 16.09.2019

Erstes FilmFest in Altenburg ein Erfolg

Rund 250 Besucher konnte das erste Altenburger FilmFest vom Freitag Abend bis zum Sonntag Nachmittag verzeichnen. Gestartet war das Filmfestival am 13. September 2019 mit dem Eröffnungsfilm "Paradox" aus den Niederlanden. Anschließend präsentierte der Jazzklub Altenburg "Max Andrzejewski´s Hütte & guests play the music of Robert Wyatt"

Am Samstag war dann ab 10.00 Uhr das gesamte Wettbewerbsprogramm zu sehen. Während es im Festivalbereich des Paul-Gustavus-Hauses bis zum Nachmittag noch eher ruhig zuging, füllte sich das Kino in der großen Halle des PGH am frühen Abend zusehends. Gegen 23.00 Uhr beendete der spanische Film "Directors Cut" des Programm. Ein zusätzlicher Anziehungspunkt war die Präsentation eines Virtual-Reality-Projektes der Leipziger Firma Expanding Focus, bei welcher die FilmFest-Macher, gemeinsam mit dem Games und XR Mitteldeutschland e.V., zukünftige Möglichkeiten für künstlerische Ausdrucksformen vorstellten

Am Sonntag konnten die Kuratoren des Festivals Manuel Kressin und Mike Langer das Ergebnis der Jury bekannt geben. Sieger in der Kategorie "Bester Kurzfilm" ist der japanische Film "Like And Follow". In der Kategorie "Bester Film gemacht mit oder über ein Computerspiel" konnte der niederländische Streifen "Paradox" die siebenköpfige Jury überzeugen. Gewinner in der Kategorie "Bester Film" wurde "Such A Long Way" aus Frankreich. Damit gehen neben den Preisstatuetten für den Kurzfilm 500 Euro und für die anderen Kategorien jeweils 1.000 Euro an die Filmemacher. Das Preisgeld wurde durch die VR-Bank Altenburger Land ermöglicht.

Mit einem Filmgespräch mit der Autorin und Schauspielerin Nolundi Tschudi zum Wettbewerbsbeitrag "Tote Tiere" und einem Best Of der 42 Wettbewerbsfilme des Festivals fand das erste FilmFest Altenburg am Sonntag seinen Abschluss.

"Ich denke wir haben mit dem ersten Festival einen guten Grundstein gelegt, von welchem wir aus das Projekt weiter entwickeln können" meint der Initiator des Festivals Mike Langer. "Allerdings wäre das Festival ohne die vielen Helfer nicht umsetzbar gewesen. Auch die Förderung der Thüringer Staatskanzlei hat die Entwicklung Altenburgs als kleinen Baustein in der mitteldeutschen Filmszene möglich gemacht" so Langer abschließend.

 

weitere Meldungen aus dieser Rubrik

15.07.2020

Für Demokratie und Solidarität auf den Altenburger Markt

Am Donnerstag, den 16.07.2020 wollen sich extrem rechte Vertreter der AfD auf dem Altenburger Markt versammeln. Dazu erklärt Ralf... [mehr]

21.07.2020

Renovierung beendet

Meuselwitz ■ Während des Lockdowns von Mitte März bis Anfang Juni musste auch das Schüler-Jugend-Freizeitzentrum schließen. In dieser... [mehr]

07.08.2020

Sommergespräch: Johannes Schaefer

Mike Langer im Gespräch mit Johannes Schaefer, Vorsitzender des Stadtforums Altenburg   Hier geht es zu dem kompletten Talk! [mehr]

21.07.2020

Sender helfen Unternehmen der Region

Die Corona-Pandemie stellte auch die lokalen TV-Veranstalter vor große Herausforderungen. Die Nachfrage nach verlässlichen lokalen... [mehr]

16.07.2020

Sommercamp für Kinder

Die Thüringer Landesmedienanstalt (TLM) ruft alle Kinder und Jugendlichen zwischen 6 und 18 Jahren auf, ihre Geschichten zum Sommer 2020... [mehr]

26.07.2020

Gott ImPuls am 26. Juli

Gottesdienst für das Altenburger Land mit Franziska und Reinhard Haucke   [mehr]

31.07.2020

Sommergespräch: Gerd Matthes

Mike Langer im Gespräch mit Gerd Matthes, Sammler von Spielkarten und arbeitete 40 Jahre in der Spielkartenfabrik... [mehr]

17.07.2020

Thüringen.TV

Geschichten und Beiträge aus dem Freistaat [mehr]

20.07.2020

Göring-Eckardt bei der Lukas-Stiftung

Am 16. Juli hat die Fraktionsvorsitzende von Bündnis 90/Die Grünen im Deutschen Bundestag, Katrin Göring-Eckardt, die Tagesklinik für... [mehr]