Altenburg, 21.07.2019 23:23 Uhr

Regionales

15:26 Uhr | 24.06.2019

Schenkung für das Schloß

Die Geschichte historischer Preziosen ist häufig mit den Lebensgeschichten wechselnder Besitzer eng verknüpft. Nicht selten findet auch heute, 100 Jahre nach der Abdankung und Enteignung deutscher Fürsten, ein Objekt aus dem Residenzschloss in dieses zurück. Vor allem der vor knapp zwei Jahren neu eröffnete Ausstellungsbereich „Herzogliche Gemächer 19./20. Jahrhundert“ im Residenzschloss Altenburg hat Rückübereignungen, Neuzugänge oder auch vielfältige Leihgaben historischer Objekte an das Residenzschloss mit sich gebracht.

 

Erneut kann sich das Residenzschloss nun über einen ansehnlichen Neuzugang freuen, der im Besitz des letzten regierenden Herzogs von Altenburg, Ernst II., gewesen ist. Dabei handelt es sich um eine aufwendig künstlerisch gestaltet Vase, die sich zudem in hervorragendem Erhaltungszustand befindet. Sie ist stilistisch um das Jahr 1830 zu datieren.

 

Die 34 cm große Vase in Amphorenform mit angesetzten Henkeln war viele Jahre im Besitz der Familie Bonde. Sie wurde dem Schloss- und Kulturbetreib nun durch die Altenburgerin Dr. U. Kerkhoff übereignet.

 

Von hohem Schauwert ist die auf der Vorderseite befindliche farbige Stadtansicht von Dresden. Sie zeigt das Japanische Palais und das in der Ferne auszumachende Ensemble von Elbebrücke, Schloss und Frauenkirche. Im Vordergrund ist eine mit Bäumen umstandene Terrasse mit Figurenstaffage zu sehen. Der Vasenkörper ist flächendeckend vergoldet.

 

Für die bildliche Darstellung gibt es eine grafische Vorlage, die der Dresdner Landschafts- und Architekturzeichner und Maler Johann Carl August Richter (1785-1853) schuf. Sein Oeuvre bestimmen hauptsächlich detaillierte Ansichten von Dresden und der Sächsischen Schweiz.

 

Auf dem Standboden findet sich eine Signatur, welche die Vase als ehemals zum Inventar des Residenzschlosses gehörig ausweist. Wie die Vase ihren Weg aus dem Schloss heraus fand, lässt sich nicht sicher sagen. Nicht selten hat der letzte Herzog Ernst II.  aber Inventarstücke verschenkt. Möglicherweise wechselte das Stück auch durch Verkauf einst den Besitzer. Inventarverkäufe sind ab 1918 in großem Stil nachweisbar.

 

Wie von der Vorbesitzerin zu erfahren war, befand sich die Vase im Besitz des Altenburger Hofarztes Hugo Bonde, dem Bruder ihres Großvaters. Er lebte von 1861 bis 1929. Ab 1886 praktizierte der spätere Hofarzt in der Wettiner Straße Nr. 2. Im Jahr 1914 wurde ihm der Titel Sanitätsrat verliehen. Vor einigen Jahren konnte das Residenzschloss bereits eine gleichartige Vase aus dem Bonde‘schen Besitz übernehmen. Diese Vase ziert eine Ansicht vom Altenburger Schloss.

 

In absehbarer Zeit werden beide Vasen in der Dauerausstellung des Residenzschlosses zu besichtigen sein.

 

weitere Meldungen aus dieser Rubrik

29.06.2019

Jahresempfang in Schmölln

Der Bürgermeister hatte eingeladen, eingeladen zum Jahresempfang. Nach dem Feuerwehrdepot im vergangenen Jahr bot diesmal das Sport- und... [mehr]

04.07.2019

Ein Ende als Premiere

Jeden Abend geht sie in Altenburg unter, die Titanic. Unser Kamera war bei einer der ausverkauften Vorstellungen dabei! [mehr]

01.07.2019

Arche kommt nach Altenburg zurück

Sie ist ein Kunstobjekt aber bei ihrem letzten Besuch in Altenburg war sie auch soetwas, wie ein Abenteuerspielplatz für Kinder.... [mehr]

05.07.2019

Die Fahrer von morgen

Der Straßenverkehr nimmt dauerhaft zu und vor allem junge Fahrer drängen auf die Straße. Doch dies birgt auch Risiken. wie genau... [mehr]

27.06.2019

Talk vom Landtagsfest

Wie sieht die Zukunft von lokalem Journalismus aus. Die Auflagen der Zeitungen fallen ins Bodenlose, lokale Werbekunden sind kaum... [mehr]

27.06.2019

Neuer Kreistag nimmt Arbeit auf

Der Kreistag kann mit seiner Arbeit beginnen. In einer ersten Sitzung wurde die Arbeitsfähigkeit hergestellt, wenngleich mit einem... [mehr]

12.07.2019

Sommergespräch: Manuel Kressin

[mehr]

28.06.2019

Altenburger Stadtrat hat sich konstituiert

Der neu Altenburger Stadtrat ist arbeitsfähig. In der ersten Sitzung der neuen Wahlperiode haben sich alle notwendigen Ausschüsse... [mehr]

01.07.2019

Humboldt kommt vier Mal

Humboldt hoch Vier heißt eine Ausstellung, die den interessierten Besucher gleich zu vier Museen des Landkreises führen kann.... [mehr]