Altenburg, 25.02.2024 17:25 Uhr

Regionales

11:03 Uhr | 01.02.2024

Härteres Vorgehen gegen illegales Graffiti

Mit einer komplexen Strategie will die Verwaltung gegen Schmierereien vorgehen, die das Stadtbild verschandeln. In einem jetzt vorliegenden Anti-Graffiti-Konzept, das am 15. Januar vom Hauptausschuss in öffentlicher Sitzung beschlossen worden ist, sind eine Reihe von Maßnahmen aufgelistet, die das illegale Treiben eindämmen sollen. 

 

Das Konzept beinhaltet zunächst, dass alle Schmierereien an städtischen Gebäuden strafrechtlich verfolgt werden. Der Graffitibeauftragte der Stadt zeigt jede festgestellte Schmiererei als Sachbeschädigung an. Anschließend soll die Verunreinigung durch ein von der Verwaltung beauftragtes Unternehmen schnellstmöglich beseitigt werden. Kleinere Verunreinigungen, etwa an Verkehrsschildern oder Papierkörben, werden weiterhin von Mitarbeitern der Stadtwirtschaft entfernt. Wenn es der Polizei gelingt, Täter zu ermitteln, prüft die Stadt, ob Schadenersatzansprüche geltend gemacht werden können. 

 

Das Konzept sieht darüber hinaus Unterstützung für Private vor, wenn deren Gebäude beschmiert werden. Um Betroffenen einen Anreiz zur Beseitigung zu geben, beteiligt sich die Stadt an den dabei entstehenden Kosten. Dabei gibt es zwei Förderzonen: Für Reinigungsleistungen im Innenstadtbereich können bis zu 50 Prozent der Kosten erstattet werden, fürs übrige Stadtgebiet (einschließlich Ortsteile) sind 30 Prozent möglich. Bedingung ist, dass der Private Strafantrag stellt und die Beseitigung der Schmiererei schnell erfolgt. Die finanzielle Unterstützung der Stadt erfolgt auf Antrag. Was bei der Beantragung zu beachten ist, regelt eine „Richtlinie für die Gewährung von Zuschüssen zur Beseitigung von illegalen Graffiti an privaten baulichen Anlagen“, die, so wie das Konzept selbst, auf der Homepage der Stadt veröffentlicht wird. 

 

Für die Entfernung von Schmierereien an städtischen Gebäuden und die mögliche Bezuschussung betroffener Privater stehen in diesem Jahr 15.000 Euro zur Verfügung. 

 

Neben den skizzierten Maßnahmen, die gegen illegale Graffiti gerichtet sind, nennt das Konzept auch Eckpunkte für die präventive Arbeit. So sollen Flächen, die gereinigt wurden, durch Aufbringen einer Anti-Graffiti-Schicht oder durch Begrünung mit Kletterpflanzen vor erneuter Verunreinigung geschützt werden. Denselben vorbeugenden Zweck erfüllen kunstvolle legale Graffiti, die an geeigneten städtischen Objekten vorgesehen sind. Ein ungeschriebenes Gesetz besagt nämlich, dass legale Graffiti nicht verunstaltet wird. Welche Gebäude und Fassaden für legale Graffiti infrage kommen, wird aktuell geprüft.

 

weitere Meldungen aus dieser Rubrik

14.02.2024

Wirtschaft trifft sich in Kosma

Der Aschermittwoch der Wirtschaftsvereinigung Altenburger Land, kurz WAMM, ist inzwischen ein fester Veranstaltungstermin für... [mehr]

22.02.2024

Altenburg - Wohin in 10 Jahren?

Stellen Sie sich vor, eine Stadt boomt und keiner bekommt es mit. Manchmal macht Altenburg diesen Eindruck. In die Stadt und den... [mehr]

19.02.2024

Populismus und Demokratie

Altenburg. In der „Akademie in der Aula“ in der Volkshochschule Altenburg ist am Montag, dem 26. Februar, 18 Uhr, Privatdozent Dr.... [mehr]

14.02.2024

Konzert mit Kyiv Symphony Orchestra in der Brüderkirche

Anlässlich des 2. Jahrestages der russischen Invasion in der Ukraine findet am 24. Februar um 17 Uhr in der Altenburger Brüderkirche das... [mehr]

23.02.2024

Jugend forscht in Rositz

Am 29.02. und 01.03.2024 findet die 30. Ostthüringer Regionalmesse „Jugend forscht“ – Schüler experimentieren“ im Kulturhaus Rositz... [mehr]

12.02.2024

T CrB - eine Nova mit Ansage?

Am 16. Februar 2024, um 20:00 Uhr, lädt der Altenburger Astronomieverein Bernhard Schmidt in Zusammenarbeit mit dem Gartenverein Einheit... [mehr]

18.02.2024

Gott ImPuls am 18. Februar 2024

Gottesdienst für das Altenburger Land mit Anna und Stefan Kraul sowie Franziska und Reinhard Haucke   [mehr]

20.02.2024

Altenburger Vierseithof - Bauernhof des Jahres

2024 ernennt die Interessengemeinschaft Bauernhaus e. V. (IgB) den Altenburger Vierseithof zum Bauernhaus des... [mehr]

15.02.2024

Im Gespräch: Stefanie Härtel

Maik Schulz hat für altenburg.tv Stefanie Härtel in Gotha getroffen. Dort spielt die Musikerin Theater und so fand das Gespräch in einem... [mehr]

AGB TV - Livestream
Neu in der Mediathek

Der Wochenspiegel für das Altenburger Land

Der Wochenspiegel für das Altenburger Land

Sendung vom 23.02.2024

Thüringen.TV

Thüringen.TV

Sendung vom 23.02.2024

ABG.TV überregional

ABG.TV überregional

Sendung vom 22.02.2024