Altenburg, 19.10.2021 14:22 Uhr

Regionales

11:19 Uhr | 27.09.2021

Gerhard-Altenbourg-Preis 2021

Ruth Wolf-Rehfeldt wird mit dem Gerhard-Altenbourg-Preis des Jahres 2021 ausgezeichnet. Anlässlich der Verleihung des wichtigsten Thüringer Kunstpreises an die Künstlerin präsentiert das Lindenau-Museum Altenburg eine umfangreiche Retrospektive im Prinzenpalais des Residenzschlosses Altenburg.

 

 

Die Entscheidung für Ruth Wolf-Rehfeldt, die die zwölfte Preisträgerin seit der Initiierung des Preises 1998 ist, fiel während einer Zusammenkunft des Kuratoriums zur Vergabe des Gerhard-Altenbourg-Preises bereits im Herbst 2020. Der Gerhard-Altenbourg-Preis würdigt das Lebenswerk herausragender Künstlerinnen und Künstler der Gegenwart. Er ist nicht an Landesgrenzen gebunden. Er will – mit Bezug auf den Namensgeber des Preises – auf eine Kunst aufmerksam machen, die ihre Unabhängigkeit behauptet und ihre Formen aus der Reflexion von Gegenwart und Geschichte und der respektvollen Begegnung mit Philosophie, Literatur, bildender Kunst und Natur entwickelt. 

Der Vorsitzende des Kuratoriums, der Direktor des Lindenau-Museums, Dr. Roland Krischke, würdigte insbesondere die feinsinnige Ironie der Arbeiten Wolf-Rehfeldts und den nie zu bändigenden Freiheitsdrang der Künstlerin, der in außergewöhnlichen Kunstwerken zwischen Bild, Sprache und originellen Aktionen einen Ausdruck gefunden habe.

 

Die Künstlerin

 

Ruth Wolf-Rehfeldt wurde am 8. Februar 1932 im sächsischen Wurzen geboren. Nach einer Lehre als Industriekauffrau zieht sie 1950 nach Ost-Berlin, wo sie zunächst an der Arbeiter- und Bauernfakultät der Humboldt-Universität und danach zwei Semester Philosophie studiert. 1955 heiratet sie den Künstler Robert Rehfeldt, mit dem sie ein Jahr später den Sohn René bekommt. Ab den späten 1950er Jahren verfasst sie eigene Gedichte, kurz darauf entstehen erste Malereien. Bereits in den frühen Jahren ihrer künstlerischen Laufbahn pflegt sie einen intensiven Kontakt mit anderen Künstlern, die Wohnung fungierte häufig als Ort größerer Treffen der damaligen Kunstszene. 1965 werden erstmals Werke Ruth Wolf-Rehfeldts ausgestellt. Als freischaffende Künstlerin (seit 1971) tätig, entstehen 1972 die ersten Typewritings und 1974 die erste Mail Art. Es folgt eine ganze Reihe an Einzel- und Gruppenausstellungen mit Werken der Künstlerin innerhalb der DDR, aber auch im Ausland. Ende der 1970er Jahre entstehen die ersten Collagen. 1990 stellt Ruth Wolf-Rehfeldt ihre aktive künstlerische Arbeit ein. Auch danach werden Ihre Werke in zahlreichen nationalen wie internationalen Ausstellungen präsentiert. 

 

weitere Meldungen aus dieser Rubrik

15.10.2021

Brandmelderwechsel im Klinikum

 Dieses Jahr werden im Klinikum Altenburger Land rund 2.000 automatische Brandmelder gewechselt. Diese Aufgabe nimmt in jedem... [mehr]

07.10.2021

Thüringen.TV

Geschichten und Beiträge aus dem Freistaat [mehr]

18.10.2021

Immobilienpreise im Landkreis steigen

Die Immobilienpreise in Thüringen steigen auch 2021 weiter. Den höchsten Preiszuwachs erlebt dabei der Landkreis Greiz. Dort ist der... [mehr]

08.10.2021

Gespräche mit Politik und Wirtschaft

Wie entwickelt sich der Handel im Landkreis Altenburger Land? Werden nur die großen Onlinehändler überleben? Wo liegen die Chancen... [mehr]

18.10.2021

Kaiser lädt ein: "Zukunft Ampel- Sie sind gefragt"

Am Donnerstag, den 21. Oktober, lädt Bundestagsabgeordnete Elisabeth Kaiser alle Interessierten zum Austausch ins SPD-Bürgerbüro in der... [mehr]

18.10.2021

Wir verabschieden Gerhard Langer

Wir wollen uns gemeinsam von Gerhard Langer verabschieden. Ein engagierter Altenburger, der Altenburg und das Altenburger Land durch das... [mehr]

07.10.2021

Sprechstunde war auf allen Kanälen live

Die digitale Sprechstunde des Altenburger Oberbürgermeisters ist jetzt auf allen Kanälen live. So kann man diese auf Facebook, Youtube,... [mehr]

18.10.2021

1. Kammerkonzert in Altenburg

Das aus Musiker*innen des Philharmonischen Orchesters bestehende Ensemble „Quintetto Dvoresini“ widmet sich im 1. Kammerkonzert am... [mehr]

10.10.2021

Gerhard Langer verstorben

Wir trauern um unseren Mitbegründer, Kamermann, Freund und Vater, Gerhard Langer (*1939 +2021). Er schlief nach kurzer Krankheit am 8.... [mehr]