Altenburg, 20.05.2018 15:45 Uhr

Regionales

Theater Open Air in Altenburg

Das Open-Air-Stück des Schauspiels inszeniert Schauspieldirektor Manuel Kressin selbst und hat sich dafür Molières Klassiker „Der eingebildet Kranke“ ausgesucht. Theater&Philharmonie Thüringen veranstaltet dieses Sommerevent in Zusammenarbeit mit dem Schloss- und Kulturbetrieb Residenzschloss Altenburg an einem ganz besonderen Ort: Unter freiem Himmel im Schlosspark auf Stühlen auf der kleinen Teehauswiese sitzend, können die Zuschauer komödiantisch unterhalten die milden Abendstunden genießen. Die Premiere ist am Sonntag, 10. Juni, um 18 Uhr.

 

Argan ist Hypochonder. Es geht ihm jeden Tag aufs Neue schlecht. Deshalb umgibt er sich mit einer Schar von Ärzten und Apothekern. Die bestärken ihn gern in seiner eingebildeten Krankheit und nutzen seine Wehwehchen aus, um diverse Untersuchungen und Behandlungen anzuordnen. Vor allem stellen sie Argan ihre Arbeit auch gern in Rechnung. Leidtragende ist die Tochter Angélique. Da ihr Vater unbedingt einen Arzt in der Familie haben möchte, soll sie den Medizinstudenten Thomas heiraten – verliebt ist sie aber in Cléanthe. Stiefmutter Bélinde sähe Angélique ohnehin am liebsten im Kloster und Argan unter der Erde. Doch das Dienstmädchen Toinette und Argans Schwester Béraldine haben einen Plan ...

 

Der eingebildet Kranke ist das letzte Stück des französischen Dramatikers Jean-Baptiste Poquelin, genannt Molière (1622-1673). Heute gilt er als Schöpfer der französischen Komödienkunst und Begründer der neueren Charakterkomödie. Die zeitlosen Themen seiner Stücke sind die Laster und Schwächen der Menschheit; in Der eingebildet Kranke sind es. Habgier und Selbstmitleid. Die parodierte Überheblichkeit und Unwissenheit der Ärzte war Molière gut bekannt: Er litt unter einem labilen Gesundheitszustand. In der Uraufführung spielte Molière den eingebildet Kranken selbst. Sein Tod ging in die Theatergeschichte ein: Während einer der folgenden Vorstellungen erlitt er auf der Bühne einen Anfall und verstarb kurz darauf – noch im Kostüm.

 

Für Bühne und Kostüme zeichnet Gesine Pitzer verantwortlich.  In den Rollen: Argan –  Thomas C. Zinke, Toinette – Mechthild Scrobanita, Angélique – Alexandra Sagurna, Cléante – Johannes Emmrich,  Béline – Nolundi Tschudi, Beraldine – Ines Buchmann,  M. Diafoirus – Manuel Struffolino, Thomas Diafoirus – Danijel Gavrilovic

Gespielt wird in der deutschen Fassung von Wolfgang Kressin.

weitere Meldungen aus dieser Rubrik

16.05.2018

Thomas Röhler lässt die Herzen höher schlagen

Ganz entspannt kommt er in die Skatbankarena gelaufen, vollkommen unbehelligt von jungen Fußballern, die den Olympiasieger im... [mehr]

14.05.2018

Gedenken an einen Künstler

"Stolpersteine", die an ehemalige jüdische Mitbürger erinnern, gibt es auch in Altenburg. Einer befindet sich zu Füßen der... [mehr]

09.05.2018

Schüler öffnen heimlich Schulbriefe

Altenburg  - Am gestrigen Tag (08.05.2018) wurden zwei Kinder (12 Jahre) beobachtet wie diese aus dem Briefkasten der... [mehr]

08.05.2018

Märchenhaft musikalische Weltreise

Ein sommerlich luftiges Konzert der etwas anderen Art wird am 6. Juni die Besucher des Rittergut Treben verzaubern. Gleich vier Posaunen... [mehr]

16.05.2018

Besorgt über Zunahme bei Drogentoten

Erfurt - "Thüringen ist eines der wenigen Bundesländer, in dem die Zahl der Drogentoten steigt. Die laxe Drogenpolitik der... [mehr]

09.05.2018

Unkonzentriert oder vergesslich - wann beginnt die Alzheimer-Demenz?

Altenburg, 09.05.2018 – Wir kennen es alle: wir haben einen Geburtstag vergessen oder einen anderen wichtigen Termin; wir kaufen etwas,... [mehr]

11.05.2018

Kurznachrichten

Aktuelle Nachrichten der Woche [mehr]

12.05.2018

Stadtmenschfestival in Vorbereitung

Große Ereignisse werfen bekanntlich ihre Schatten voraus. Ende Mai ist für Altenburg seit Längerem eine besondere... [mehr]

12.05.2018

Gedenklauf zum 8. Mai

Der 8. Mai 1945 – ein denkwürdiger Tag. Der Tag, an dem der 2. Weltkrieg offiziell ein Ende fand, der Tag der Kapitulation,... [mehr]